Freitag 28. Juli 2017


Der Weg ist nicht wirklich wichtig. Wichtig ist, wie authentisch der Suchende ist. Darum geht es wirklich. Du kannst auf deiner inneren Reise jeden Weg gehen - wenn du aufrichtig und echt bist, wirst du am Ziel ankommen.

Osho

Firmung als Initiation


 

Richard Rohr hat uns initiierte Männer ausgesandt mit dem Auftrag etwas für andere Männer zu tun. Darauf hin haben wir begonnen Burschen auf die Firmung vorzubereiten, sie einige Wochen zu begleiten.

 

Die Bilder und Rituale, die Richard Rohr verwendet, sind dabei eine ergiebige Quelle der Inspiration. Dazu zählen vor allem die vier Archetypen, die er in seinem Buch „Masken des Maskulinen „ beschreibt: König, Krieger, Magier, Liebhaber(Liebender).

 

Hinab gestiegen in die geheimnisvollen Stimmung einer 400 Jahre alten Schmiede (Bild 8) können die Burschen ihre Kraft (Kriegerenergie) unmittelbar ausagieren, sei es beim Schmieden eines Schwertes (Bild 9 u. 11) oder eines Kreuzes (Bild 10), das sie lange noch an ihre Firmung erinnern wird.

 

Auch Bogenschießen (Bild 2) und Messerwerfen sind eine schöne Übung zur Stärkung der Kriegerenergie (Konzentration und Fokussieren).

 

Ein Symbol des Magiers (Moses, Gandalf und viele mehr) ist der Stab. Daher schnitzen sich die Jungs indianische Mutstäbe und bemalen sie (Bild 4). Damit wandern wir zu einem See in der Umgebung, um dort am Lagerfeuer Knacker zu grillen bevor wir nach Mitternacht ziemlich abgekämpft zurückkehren.

Gemeinsam bauen wir ein Lichterlabyrinth (Bild 5) als Ritual für unseren Lebensweg, der alles andere als geradlinig ist. Dabei spüren wir den Wendungen nach, mit denen wir bisher schon konfrontiert wurden und fassen Vertrauen für die nächsten Schritte. Es gibt nur einen Weg, der uns in die Mitte und wieder herausführt. Ein Ritual für Orientierung und Gehaltensein. Dafür bieten die Bücher von Gernot Candolini eine Fülle von Anregungen.

 

Angeleitet von der Männergruppe Gmunden wandern die Firmlinge mit ihren Paten und Vätern in einer Februarnacht hinauf zu einer Andacht in der Wallfahrtskirche auf dem Richtberg. Das ist anstrengend, manchmal regnet oder schneit es und wir waten kniehoch im Schnee. Aber gerade diese Anstrengung fasziniert uns Männer auch im spirituellen Kontext. In der Karwoche dürfen Firmlinge, deren Paten und Väter die Männergruppe auf einen Rucksackkreuzweg (siehe Markus Hofer, Männerspiritualit) begleiten.

 

Höhepunkt der Firmvorbereitung ist die Nacht des Feuers, wie sie in dem Firmbehelf „Feuer in mir“ von Felix Rohner-Dobler beschrieben ist.

 

Bis zu 12 Burschen und ihre Paten oder Väter verbringen gemeinsam 24 Stunden mit der Geschichte vom Eisenhans als Rahmenhandlung.

Dieses Märchen wird in fünf Abschnitten erzählt (Bild 3) und jeder Abschnitt mit einem dazupassenden Ritual abgeschlossen. Die Bestattung der Burschen in einem Waldgrab (Bild 13) ist das Ritual zur Loslösung von der Mutter. Bei einer Kopfwäsche mit kaltem Wasser (Bild 12) werden die Burschen mit den 5 Initiationsbotschaften Richard Rohrs konfrontiert.

 

Das klingt alles eher brutal und einschüchternd und das ist auch so beabsichtigt. Die Burschen sollen wachgerüttelt, erschüttert werden, bevor die erwachsenen Männer als Stellvertreter aller männlichen Ahnen ihre Kraft auf die Burschen übertragen (Bild 6) und sich die Burschen danach mit verbunden Augen eine Böschung hinunter wagen (Mut und Vertrauen).

 

Ein Heilungsritual (Bild 7) bildet den Abschluss bevor die Nacht des Feuers mit einer gemeinsamen Mahlzeit ausklingt.

 

Haben zunächst die Paten ihren Firmlingen den Kopf gewaschen, waschen und salben sie ihnen am nächsten Tag die Füße (Bild 14).

 

Jahr für Jahr Burschen auf den Weg zur Firmung zu begleiten, entfacht auch in uns immer wieder das Feuer unserer eigenen Initiation. Bei dieser Form der Firmbegleitung geht es nicht um religiöse Inhalte, nicht um Glaubenssätze. In einer Zeit, wo der Mensch versucht das Universum zu entzaubern und das menschliche Dasein auf Materialismus und Konsumismus zu reduzieren, haben wir erwachsene Männern mit der Firmvorbereitung die Chance, jungen Männern eine Ahnung zu vermitteln davon , dass es sich lohnt, dass es spannend und aufregend ist, sich einzulassen auf eine Reise in die unerforschten Landstriche der männlichen Spiritualität. Besonders, durch die gemeinsamen Aktionen mit der Männergruppe, den Paten und Vätern, leben wir den Burschen vor, dass Männer nicht nur untereinander rivalisieren um Geld und Macht, sondern sich auch gegenseitig den Rücken stärken , einander Freunde sein können.

 

Fritz Pichler und Franz Staudinger

Firmbegleiter in Gmunden und Schwanenstadt
Mail Fritz Pichler: friedrich.pichler#aon.at

 

 














Bild 1















Bild 2















Bild 3















Bild 4















Bild 5















Bild 6















Bild 7















Bild 8















Bild 9















Bild 10















Bild 11















Bild 12



















Bild 13















Bild 14

Richard Rohr - Living School

 

Infos zur "Living School of Action and Contemplation" von Richard Rohr
zur Info-Seite


Buchtipp: The devine dance and your transformation


Neuestes Buch von Richard Rohr.

Richard hat zum Thema Trinität wirklich etwas zu Sagen und dieses Buch verspricht nicht nur einen tiefen Einblick in eine Kernthematik des christlichen Glaubens, sondern auch die Verortung der eigenen Transformationsmöglichkeit exakt darin.

 


 

Buchtipp: Eager to Love - The alternive Way of Francis of Assisi

 


Ebenfalls 2016 erschienen - Eager to Love - The alternive Way of Francis of Assisi von Richard Rohr. Sehr lohnend, weil Richard Rohr hier ein wahrer Meister des Faches ist.

 

 

Aktueller Buchtipp



Eremit, Zen-Christ, spiritueller Globetrotter: Anlässlich seines 90. Geburtstages am 12. Juli 2016 erzählt David Steindl-Rast seine Lebensgeschichte. Er suchte nach ungewöhnlichen Zugängen und spirituellen Wegen zu nichtchristlichen Religionen und widmete sich dem Dialog zwischen Christentum und Buddhismus. Seine Mission ist die Mystik. Er ist tief überzeugt davon, dass Gottes Geist in und aus jedem spricht.






Buchtipp - Adams Wiederkehr

 

Was ist wahre Männlichkeit? Was bedeutet es, wirklich Mann zu sein? Wie finden Männer zu einer kraftvollen und doch sensiblen Männlichkeit? Wie erfahren sie sich im Einklang mit sich selbst, der Welt und Gott? Richard Rohrs Antworten sind aus seiner jahrelangen intensiven Beschäftigung mit Initiation und Übergangsriten erwachsen. Eindrucksvoll schildert er, warum gerade in heutigen westlichen Gesellschaften eine zeitgemäße Form der Männerinitiation notwendig ist. Aus alten Traditionen entwickelt Richard Rohr einen Erfahrungsweg, durch dessen intensives Erleben Männer wieder zu sich selbst, zu ihrer ureigenen spirituellen Kraft und einer gereiften Rolle als Partner, Vater und Mitglied in Kirche und Gesellschaft finden können praktisch, nachvollziehbar und befreiend. Der Titel erschien ursprünglich unter "Endlich Mann werden".
Infos zum Buch

 

Neue CD: Adams Wiederkehr

 

Eine CD der maennerpfade.de

mit Richard Rohr und Andreas Ebert.

Beziehbar über maennerpfade.de
Infos Download


Das bewegt die Männer der ARGE mannsein.at


Viele, die diese Seite besuchen und sich für die MÄNNER-INITIATION nach Richard Rohr interessieren, fragen sich vieleicht: "Was bewegt diese Männer sich für die MÄNNER-INITIATION einzusetzen?

Zu den Statements


 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
http://mannsein.at/